Soll ich es singen?

In einer tragikomischen Zwischenwelt von Theater, Musical und Alltag verbessert die Agentur für Weltverbesserungspläne die Welt im Kleinen. An besonderen Orten spielt und singt die freie Theatergruppe mit viel Humor aber voller Tiefsinn über die wichtigen Themen des Lebens.

Die ursprünglich in Braunschweig beheimatete Theatergruppe »Agentur für Weltverbesserungspläne« hat sich inzwischen in Hannover niedergelassen. Herz der Agentur ist die Regisseurin, Kostüm- und Bühnenbildnerin Ulrike Willberg. Im Mittelpunkt ihrer Produktionen stehen Menschen mit ihren Nöten, Träumen und Wünschen. Mal geht es um Arbeitslosigkeit und die Erlebnisse im Jobcenter, dann um die Schnelllebigkeit der digitalen Welt, Stress, Burnout und die Bewältigung dieser Krisen. Verknüpft werden die Themen mit kleinen persönlichen Geschichten und alltäglichen Situationen: einer Trennung, einer Fortbildung, einer Reise.

Die Besucher erleben die Geschichte der Figuren aus den unterschiedlichsten Perspektiven mit, sie werden in das Geschehen mit einbezogen, schauen dann wieder zu, werden zu Beratern oder heimlichen Beobachtern. Die Wahl der Spielorte zeugt von Mut und Selbstbewusstsein: Ladenlokal, Amt und Klassenzimmer, Wohnung und Villa – jeder Raum wird zu einem Theaterraum und da ist alles möglich!

Die Agentur für Weltverbesserungspläne bietet mit ihren kühn-kuriosen und aufwändigen Produktionen Spaß und Unterhaltung, öffnet den Geist und die Gedanken. Dabei berührt sie das Leben und bringt treffsicher die Sorgen zur Sprache, die einen jeden von uns immer wieder umtreiben. Und werden die Sorgen gar zu groß, kann ja auch immer noch gesungen werden.

Mit »Willkommen im Prekariat« und »tag 7. Vom Nichtstun und Müßiggang« unterstützte die Stiftung Kulturregion Hannover die ersten Stücke der freien Theatergruppe in Hannover. Ebenso die Produktion »Flow«, die 2016 im Haus der Region Hannover und im Haus der Braunschweigischen Stiftungen aufgeführt wurde. 

Mehr Infos: www.ulrikewillberg.de

Zwei Frauen in südosteuropäischer Tracht schieben sich auf einem Bürostuhl durch ein Bürogebäude | Agentur für Weltverbesserungspläne "Flow" 2016 © Sebastian Vogel Sebastian Vogell
Agentur für Weltverbesserungspläne "Flow", 2016 © Sebastian Vogell
Ein weiß gekleidetes Paar steht auf der Treppe im Regionsgebäude | Agentur für Weltverbesserungspläne Theaterproduktion Flow" 2015 © Sebastian Vogel Sebastian Vogel
Agentur für Weltverbesserungspläne "Flow", 2016 © Sebastian Vogel
Ein Mann in weißem Schutzanzug mit Gitarre und eine Sängerin lehnen aneineinander | Agentur für Weltverbesserungspläne "Willkommen im Prekariat", 2014 © Andreas Hartmann Andreas Hartmann
Agentur für Weltbesserungspläne "Willkommen im Prekariat", 2014 © Andreas Hartmann
Eine FRau mit Mikrophon räkelt sich auf einem Verkaufstresen | Agentur für Weltverbesserungspläne "Willkommen im Prekariat" 2014 © Andreas Hartmann Andreas Hartmann
Agentur für Weltbesserungspläne "Willkommen im Prekariat", 2014 © Andreas Hartmann

Aktuell

Durch das wilde Absurdistan

Mit der Theaterproduktion »Home.Run – Eine grenzverletzende Familiensaga« ist in Kürze auch die Agentur für Weltverbesserungspläne am Schauspiel Hannover zu Gast. Das Stück erzählt die Migrations-Geschichte der verzweigten El-Kurdi-Familie. Hartmut El Kurdi begibt sich in einem selbstironischen Theater-Monolog, der gleichzeitig Lecture-Performance und skurriler Dia-Abend ist, in die tiefen Schluchten Absurdistans. Ab 28. Oktober in der Cumberlandschen Galerie.http://www.ulrikewillberg.de/home-run.html

Mehr Infos: http://www.ulrikewillberg.de/home-run.html

- Thema: FörderprojekteAgentur für Weltverbesserungspläne