»KulturKometen«-Preise zeichnen herausragende Schulprojekte aus

Vier Schulen der Region Hannover wurden am 22. Mai mit dem »KulturKometen«-Preis der Stiftung Kulturregion Hannover und der TUI-Stiftung ausgezeichnet. Die Jury wählte aus insgesamt 35 Bewerbungen aus und vergab insgesamt 10.500 Euro Preisgeld. Zum ersten Mal gab es einen Sonderpreis.

»Toll, was die Schulen in der Region auf die Beine stellen«, freuten sich die Initiatoren. »Vielfach haben nicht nur alle Schülerinnen und Schüler einer Schule jahrgangsübergreifend mitgewirkt, es wurden zusätzlich Eltern, Kulturschaffende und sogar die Bevölkerung vor Ort mit einbezogen«. Die Preisverleihung fand erneut im gut gefüllten Ballhof 1 in Hannover statt.

Den ersten Preis und 5.000 Euro erhielt die IGS Linden. Die komplette IGS Linden war an dem schulübergreifenden Projekt »Mehr Licht!« beteiligt, es entstanden mehr als 70 künstlerische Einzelprojekte.

Einen 2. Preis mit 2.500 Euro erhielt die Goetheschule KGS Barsinghausen mit dem Landschaftstheaterstück »Der Schatz von Barsinghausen«, das die Bevölkerung Barsinghausens mobilisierte.

Einen weiteren 2. Preis mit 2.500 Euro bekam die Theater AG »Funk`N`Theater« des Hölty-Gymnasiums Wunstorf für die Theaterproduktionen »Scripted Ecstasy« und »Colored Entrance – Delirious Passage«, die bereits beim Festival »Jugend spielt für Jugend« des Schauspielhauses Hannover aufgeführt wurden.

Den Sonderpreis mit 500 Euro und einem Experten-Workshop erhielt die IGS Roderbruch mit dem Schülerfilmfestival »RodaKino«, das von der Schülervertretung ins Leben gerufen wurde und 2017 bereits zum dritten Mal umgesetzt wird.

Presseinformation

Info über die Siegerprojekte

 

 

Alle KulturKometen-Preisträger auf der großen Bühne am Ballhof 1 | Foto: Helge Krückeberg© Helge Krückeberg
Alle Preisträger auf der Bühne im Ballhof 1