Aus aktuellem Anlass | Februar 2020 Im Browser öffnen
StiftungsLetter
Aus aktuellem Anlass

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten,
liebe Freunde, Förderpartner und Interessierte,

wir freuen uns, Sie aus aktuellem Anlass zu einer besonderen Filmpremiere in Hannover einladen zu dürfen. Elke Margarete Lehrenkrauss zeigt ihren preisgekrönten Dokumentarfilm »LOVEMOBIL« am 2. März im Kino am Raschplatz.

Wir freuen uns besonders darüber, dass dieser Film während des »cast&cut«-Stipendiums 2014 in Hannover laufen lernte. Aus dem Kurzfilm ist ein bemerkenswerter Langfilm geworden. Die Regisseurin schildert in starken Bildern und intensiven Momenten die abgründige Welt der Prostituierten am Rande der Bundesstraßen.

Neugierig geworden? Dann überlegen Sie nicht lange! Uns steht nur ein begrenztes Kontingent an Freikarten zur Verfügung. Deshalb gilt: First-come, first-served!

Auf ein Wiedersehen im Kino!

Anja Römisch
Geschäftsführerin

Friederike Kohn
Projektreferentin

Einladung zur Hannover-Premiere
Zwei Wohnwagen stehen in eisiger norddeutscher Landschaft, im Hintergrund Windräder © Christoph Rohrscheidt / Elke Margarete Lehrenkrauss

Filmstill aus LOVEMOBIL © Christoph Rohrscheidt / Elke Margarete Lehrenkrauss

Die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia laden Sie herzlich zur Hannover-Premiere des nordmedia-geförderten Dokumentarfilms LOVEMOBIL ein.

Die Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss wird ihren Film persönlich vorstellen.

Wann: Montag, 2. März 2020
Filmbeginn: 20.30 Uhr
Wo: Kino am Raschplatz, Hannover

Die Anzahl der Freikarten ist begrenzt, deshalb gilt: first-come, first-served!

Wir bitten um eine verbindliche Rückmeldung bis zum 28.02.2020 mit namentlicher Nennung ggf. auch Ihrer Begleitperson unter premiere@nordmedia.de.
Die Karten müssen 20 Minuten vor Filmbeginn im Kino am Raschplatz abgeholt werden.

Zum Inhalt: Wie gestrandete Raumschiffe wirken die blinkenden Wohnmobile an den Rändern niedersächsischer Bundesstraßen. In den mit Lichterketten verzierten Minibordellen warten Frauen aus aller Welt auf der Suche nach einem besseren Leben auf Kundschaft. Bis ein Mordfall an einer der Frauen die vermeintliche Ruhe erschüttert. Zwischen Kartoffelacker und Spargelfurchen verwandelt sich die Provinz in eine geheimnisvolle, gespenstisch anmutende Welt.

Elke Margarete Lehrenkrauss arbeitete drei Jahre an ihrem Film, erlangte das Vertrauen ihrer Protagonistinnen und gibt Einblicke in ihr Leben, ihre Träume und Hoffnungen. In der nächtlichen Einsamkeit eröffnet sich der Abgrund eines Mikrokosmos, der Prostitution als knallharte Endstufe eines globalisierten Kapitalismus erfahrbar macht.

Pressestimmen: »Gelungen ist ihr sehr viel mehr, als man von einem Dokumentarfilm zu diesem Thema erwarten würde: … Lehrenkrauss hat einen Langfilm gemacht, der die Zuschauer*innen mitnimmt auf eine Reise – und an deren Ende sie ein Gefühl dafür bekommen haben, wie es sich lebt in so einem ›Liebesgefährt‹.« TAZ
»Eine Welt, die sonst gerne im Verborgenen bleibt ... Der Film macht fassungslos, ist emotionsgeladen und verstörend.« Westart, WDR

Der Dokumentarfilm ist inzwischen auf vielen internationalen Festivals gezeigt worden und hat einige bedeutende Preise erhalten.

Stiftung Kulturregion Hannover
Landschaftstr. 4/5, 30159 Hannover // Fon: +49 511 220610-15
www.stiftung-kulturregion.de

HannoverStiftung
c/o Stiftungsmanagement der Sparkasse Hannover GmbH
Postfach 5724, 30057 Hannover // Fon: +49 511 220610-15
www.hannover-stiftung.de
 
Sie möchten unseren Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten? Abbestellen