Stiftungsletter 4/2018 Im Browser öffnen
StiftungsLetter
Stiftungsletter 4/2018

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten,
liebe Freunde, Förderpartner und Interessierte,

kennen Sie das – Sie wollen nur mal eben zum Bahnhof, einen Freund abholen, aber dann ist der Autoschlüssel weg? Bleibt auch beim mehrfachen Durchwühlen aller Jacken- und Hosentaschen und in Frage kommender Schubladen stur verschwunden? Verzweifeln Sie nicht! Unordentlichkeit kann ein Zeichen von Intelligenz sein. Besagt eine Studie der University of Minnesota. Genies vergessen Dinge, weil ihnen ein anderer Gedanke viel interessanter erscheint.

Viele Genies entdecken ihre Genialität überhaupt erst an Heiligabend. Wenn sie den Tannenbaumständer suchen. Oder die Ersatzlichter für die Lichterkette. Oder − schlimmstenfalls − das Versteck mit den Weihnachtsgeschenken für die Kinder. In einer solchen Situation sollte man dem Partner keinesfalls weismachen wollen, dass das ja nun der beste Beweis für die eigene Genialität sei. Demut wäre an dieser Stelle dem Weihnachtsfrieden zuträglicher.

»Wie genau und wie lange wir suchen, hängt davon ab, wie groß wir die Chancen einschätzen, etwas zu finden«, meint der Statistiker Thomas Fanshawe von der Oxford University laut Fachblatt »Royal Society Open Science« (zit. nach Spiegel online). Er empfiehlt das konzentrierte, systematische Suchen an Orten, an denen die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sich der Gegenstand dort befindet. Statistiker! Unglaublich!

Es nützt ja nichts! Finden wir uns lieber damit ab, dass wir nicht vollkommen sind. Vielleicht ist es nicht die Genialität, die uns ausmacht, sondern unsere Menschlichkeit. Und dass wir tröstend zueinander sagen können: »Macht doch nichts. Ist mir auch schon passiert«.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein gemütliches Weihnachtsfest, ein fröhliches Beisammensein und dass Sie die Geschenke finden, bevor die Kinder unruhig werden!

Anja Römisch
Geschäftsführerin

Friederike Kohn
Projektreferentin

Neues aus den Förderprojekten der Stiftung Kulturregion Hannover
Hauke Jagau und Anja Römisch präsentieren eine große Torte mit dem Schriftzug "20 Jahre Kultursommer", Menschen mit rosafarbenen Luftballons haben sich dahinter versammelt © Friederike Kohn

Das Musikfestival "Kultursommer" feierte 2018 ein erfolgreiches Jubiläum © Friederike Kohn

Förderung gefunden: Der Vorstand der Stiftung Kulturregion Hannover hat im November Förderzusagen für einige spannende Kulturprojekte gegeben – u.a. für die Tanzproduktion »Hikikomori« von Landerer & Company, die für 2019 geplant ist, und ein Vorhaben des Syndikats »Gefährliche Liebschaften« in Kooperation mit dem Klecks Theater, das den Mittellandkanal bei Hannover mit künstlerischen Mitteln erforschen und dokumentieren möchte. Dafür trifft und befragt das Syndikat Menschen, die am Kanal leben, hier arbeiten und herumschippern.

Suchen Sie schon mal Ihren Kalender: Der kommende Kultursommer wird vom 19. Juli bis zum 31. August 2019 stattfinden. Kleiner Rückblick: Der Kultursommer 2018 war viel mehr als die astronomischen Besucherzahlen darüber aussagen können. Er war ein Fest! Und es war Sommer! 7.500 Gäste besuchten die 25 Veranstaltungen, die vielfach bei bestem Sommerwetter stattfanden. Der Kultursommer feierte 2018 sein 20jähriges Jubiläum!

Leuchtende KulturKometen gesucht: Bis zum 28. Februar 2019 können sich allgemein- und berufsbildende Schulen der Region Hannover erneut mit einem besonderen Kulturprojekt für den »KulturKometen«-Preis bewerben. Die Stiftung Kulturregion Hannover und die TUI Stiftung vergeben Preise im Gesamtwert von 10.000,- Euro. Mehr Infos und Bewerbungsbedingungen: www.kulturkometen.de

Filmemacher gefunden: Die »cast&cut«-Jury hat die beiden Kurzfilm-Stipendiaten für 2019 ausgewählt. Wir verraten bislang nur, dass es sich um zwei junge Männer handelt. Im Januar finden Sie dann weitere Informationen auf unserer Website und in der Presse. Die »cast&cut«-Jury wurde 2018 um zwei ehemalige Stipendiaten erweitert – es gehören nun dazu: Damian Schipporeit, Anna Linke, Nils Loof, Franziska Stünkel, Henning Kunze und Anja Römisch.
Der aktuelle Stipendiat Kenji Ouellet und sein Filmteam drehen in diesen Tagen auf dem Hermannshof in Völksen und in einem leer stehenden Krankenhaus in Springe einen experimentellen Kurzspielfilm. Wir wünschen gutes Gelingen!

Noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Wie wärs mit einer Konzertkarte? 2019 sind wieder illustre Gäste beim WinterJazz Brelingen zu Gast. Die Konzertreihe präsentiert vom 26. Januar bis zum 23. März 2019 Karolina Strassmayer und Droro Mondlak mit ihrem Quartett Klaro!, das Bürgel/Burckhardt Quartett, das Ensemble Kuu!, Peter Ehwald mit seinem Septett und das Sokratis Sinopoulos Quartet. Mal quirlig, mal kuschlig wird es an den bewährten Konzertorten – in der Kirche St. Martini und im Haus Brelinger Mitte. Mehr Infos: www.winterjazz-brelingen.de

Neues aus den Förderprojekten der HannoverStiftung
Eine Straße mit parkenden Autos in einer amerikanischen Stadt © Bettina Lockemann

Foto aus der Serie "In Transition" (New Orleans, 2017) der "Hannover Shots"-Stipendiatin Bettina Lockemann

Förderschätzchen gefunden: Auch die HannoverStiftung hat im November Förderzusagen für vielversprechende Projektvorhaben gegeben. Zum Beispiel das aufwändige Ausstellungsprojekt »Passagen« mit Werken von Bill Viola und vielen Aktionen in der Kulturkirche Markuskirche Hannover, die Sanierung von Orgel und Holzfußboden in der Kapelle des Clementinenhauses, Produktionen mehrerer freier Theatergruppen in Hannover, Konzerte in AWO-Seniorenheimen − veranstaltet vom Verein Klassik in der Klinik u.v.m.

Durch den Sucher betrachtet: Die Fotografin Bettina Lockemann aus Köln ist die »Hannover Shots«-Stipendiatin 2019/20.  Mit ihrem Projekt, das unmittelbar die Stadt Hannover und ihr Verkehrssystem in den Blick nehmen will, setzte sie sich gegen 59 Mitbewerber*innen durch. Das Stipendium »Hannover Shots« für künstlerisch-dokumentarische Fotografie ist mit 10.000,- € dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Es mündet in einer Ausstellung der Stipendiatin in der Galerie für Fotografie Hannover (GAF). Mehr Infos + Pressemitteilung: www.hannover-shots.de

Ein Dach über dem Boot gefunden: Der Bau der Drachenboothalle der Kanu-Gemeinschaft List e.V. ist inzwischen weit fortgeschritten, so dass Anfang Dezember das Richtfest gefeiert werden konnte. Wir gratulieren herzlich! Mehr Infos zum Verein: www.kglist.de

Ausgesucht: Andy und Gaby Baxmann bieten einem Flüchtling einen Platz in ihrem Zuhause an. Das Leben ist nämlich irgendwie so fade zu zweit, und man will ja Gutes tun. Aber eine Wahl haben will man dabei auch. Der Flüchtling soll schließlich passen. Ab 2. Februar 2019 führt die Agentur für Weltverbesserungspläne ihre neue Theaterproduktion »VierWände« im Ihmezentrum Hannover auf. Wenn Sie auch zu Gast sein möchten, um den neuen Mitbewohner auszuwählen, melden Sie sich frühzeitig an: www.ulrikewillberg.de

Stiftung Kulturregion Hannover
Landschaftstr. 4/5, 30159 Hannover // Fon: +49 511 220610-15
www.stiftung-kulturregion.de

HannoverStiftung
c/o Stiftungsmanagement der Sparkasse Hannover GmbH
Postfach 5724, 30057 Hannover // Fon: +49 511 220610-15
www.hannover-stiftung.de
 
Sie möchten unseren Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten? Abbestellen