Stiftungsletter Dezember 2022 Im Browser öffnen
StiftungsLetter
Stiftungsletter Dezember 2022

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten,
liebe Freunde, Förderpartner und Interessierte,

mit Energie läuft alles. Fehlt sie, sind interessante Beobachtungen zu machen. So streitet sich ein italienischer Nobelpreisträger mit Sterneköchen darum, wie man Spaghetti am energiesparendsten al dente kocht. Tja, die Energiekrise befeuert die Kreativität großer Köpfe. Gut, dass man sich anderswo den Forschungen zur Kernfusion widmet, die uns eine strahlendere Zukunft verspricht.

In öffentlichen Gebäuden ist die Temperatur auf frische 19 Grad gesenkt worden. Dafür wurde die Kleiderordnung entschärft. Nun heißt es: Hübscher schlottern! Unsere Geschenkempfehlung: Strickjacken in nordischem Zopfmuster, Retro-Beinstulpen à la Jane Fonda oder vielleicht der ultimative Wärmflaschen-Fußwärmer.

Gleich bleibt die alljährliche Diskussion, ob Baum, und ob es ein echter Baum sein soll. Einen Plastikweihnachtsbaum muss man laut Statistik etwa 20 Jahre nutzen, damit er dieselbe Ökobilanz aufweist wie ein echter Baum. Entscheidende Frage: Wann beginnt eigentlich die Kunsttanne zu nadeln?

Wir können übrigens stolz feststellen, dass es das Weihnachtswunder nachweislich gibt! Prachtvoll funkelnde, Lichterketten umflorte Innenstädte beweisen, dass diese Sorte Licht eindeutig keiner Energiequelle entspringt, sondern an einem uns unbekannten magischen Ort geboren wird. »ES WERDE LICHT!«

Fest steht: Egal wie, Weihnachten wird es werden! Genießen Sie es. Ob Sie nun auf althergebrachte Weise feiern oder ökologisch unbedenklichere Fußstapfen im Schnee hinterlassen möchten.  Gute Wünsche und viel Freude mit unserem Jahresrückblick und der Vorausschau auf 2023!

Stefan Becker
Geschäftsführer

Friederike Kohn
Projektreferentin

Jahresrückblick

Bei der »cast&cut«-Preview im November, v.l.n.r: Thomas Schäffer (Geschäftsführer der nordmedia), die Kurzfilm-Stipendiatinnen Adrianna Wieczorek und Lillah Halla sowie Stefan Becker (Geschäftsführer der Stiftung Kulturregion Hannover) © Helge Krückeberg

Ein Geschäftsführungswechsel zum 1. April bestimmte das Stiftungsgeschehen dieses Jahres maßgeblich mit. Stefan Becker löste Anja Römisch als langjährige Geschäftsführerin der Stiftungsmanagement der Sparkasse Hannover GmbH und der Stiftung Kulturregion Hannover ab. Seine erste Amtshandlung: die Eröffnung der Fotoausstellung »Kurven Kreisel Tangenten« der »Hannover Shots«-Stipendiatin Bettina Lockemann. Sie zeigte ihre Fotoserie über Mobilität in Hannover in der Galerie für Fotografie (GAF) und erreichte damit viele Menschen mit ganz unterschiedlichen Interessengebieten.

Das Festival »Kultursommer« 2022, das die Stiftung Kulturregion Hannover und die Region Hannover gemeinsam mit vielen KulturveranstalterInnen vor Ort ausrichteten, fand erneut großen Anklang. Bei 37 Konzerten waren rund 3.300 KonzertbesucherInnen zu Gast. Das Festival präsentierte sich an 29 bekannten und unbekannten Veranstaltungsorten in der Region und Landeshauptstadt Hannover – von sommerlich-fröhlichen Hinterhofkonzerten in den hannoverschen Stadtteilen über italienische Barockklänge im Kloster Mariensee bis zum atmosphärischen Gartenkonzert vor dem 200-jährigen Hainbuchen-Laubengang am Schloss Landestrost.

Im Sommer startete auch die »Gerüchteküche« wieder. Der Kochworkshop lädt SeniorInnen ein, zusammen mit Auszubildenden zu kochen und zu essen. Das prämierte Projekt richten Pro Beruf gGmbH, Margot-Engelke-Zentrum und S-HannoverStiftung gemeinsam aus. Bei vier Treffen wurde geschnippelt, gekocht, gebacken, viel gelacht und getafelt - vom Hirschmedaillon mit Rotweinschalotten bis hin zum Zitronenmelissen-Sorbet.

Nicht einen, sondern zwei Kinoabende gestalteten die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia mit ihren Previews »cast&cut« in diesem Jahr, um im Kino im Künstlerhaus die Filme vorzustellen, die in der Zeit der Pandemie nicht gedreht und gezeigt werden konnten. Mitte September und Anfang November stellten sich die »cast&cut«-StipendiatInnen Jonas Riemer, Dolunay Gördüm, Adrianna Wieczorek und Lillah Halla mit ihren ganz unterschiedlichen Kurzfilmen vor. Im Animationsfilm, Kurzspielfilm und kreativen Dokumentarfilm wurden Themen wie Kohleabbau, rechte Gesinnung und kulturelle Annäherung beleuchtet.

Neues aus den Aktivitäten der Stiftung Kulturregion Hannover

In eisiger Schönheit zeigt sich hier die St. Martini-Kirche Brelingen. Am 14. Januar 2023 startet wieder die Konzertreihe »WinterJazz Brelingen« © Hans-Jürgen Weiß

Im Dezember bewilligte der Vorstand der Stiftung Kulturregion Hannover Förderungen besonderer Kulturvorhaben im kommenden Jahr. So plant das Theater an der Glocksee eine Audio-Inszenierung von Kurt Tucholskys »Schloss Gripsholm« mit Picknick und Naherholung. Das Theater fensterzurstadt möchte John Lennons und Yoko Onos Friedensaktion »Bed Peace« in Betten und Schaufenstern der Stadt nachstellen und wird dabei fragen, was Kunst eigentlich erreichen kann.

Die beliebte Konzertreihe »WinterJazz Brelingen« lädt von Januar bis März 2023 Ensembles wie das Almut Kühne Trio, das Hervé Jeanne Quartett und Julian Scarcellas S.A.F.E. im Doppelkonzert sowie das Maria Manousaki Quartett in die klangschöne St. Martini-Kirche Brelingen ein. Als Highlight gastiert die Monika Roscher Bigband, die erstmals in der Region Hannover auftritt. Mehr Infos: www.winterjazz-brelingen.de

2023 feiert das Festival »Kultursommer« sein 25. Jubiläum. Das Festival, das Team Kultur der Region Hannover und Stiftung Kulturregion Hannover gemeinsam planen, öffnet sich im Jubiläumsjahr für alle Kultursparten und wird vom 23. Juni bis 20. August 2023 erneut an zahlreichen atmosphärischen Orten in der Region stattfinden. Ob Konzert, Lesung oder Tanzperformance - engagierte­ VeranstalterInnen aus der Region Hannover sind aufgerufen, sich bis zum 31. Januar 2023 zur Teilnahme am Festival zu bewerben. Gemeinnützige Vereine und Institutionen in der Region Hannover können einen Antrag auf Förderung durch die Stiftung Kulturregion Hannover stellen. Mehr Infos: www.stiftung-kulturregion.de/formate/festival-kultursommer.html

Neues aus den Aktivitäten der S-HannoverStiftung

Generationenübergreifend entsteht ein leckeres mehrgängiges Menü in der »Gerüchteküche« © Helge Krückeberg

Auch der Vorstand der S-HannoverStiftung hat bei seiner Wintersitzung über Förderungen beschieden. Das Wirkungsfeld dieser Stiftung ist umfassend. So wird ein großes Vorhaben der Schuldnerberatung des Diakonischen Werks (wir werden berichten) ebenso gefördert, wie der Ausbau der Kinder- und Jugendsparte der Rollstuhl-Sportgemeinschaft Hannover ´94. Das interkulturelle Kochprojekt »Küche für Alle« der Unter einem Dach gUG im Stadtteil Hainholz erhält Fördergelder wie auch der Förderverein Kinderzirkus Giovanni für das beliebte Kinder- und Jugend-Literaturfestival »Salto Wortale« 2023.

Kochinteressierte SeniorInnen aufgepasst: Die »Gerüchteküche« lädt ein zu vier Terminen im Neuen Jahr. Ab März 2023 kommen zehn SeniorInnen mit zwei Auszubildenden der Pro Beruf GmbH und dem Fachanleiter und Koch Frank Blaume zusammen, um - einmal im Monat - spannende, nicht alltägliche Rezepte auszuprobieren und sich durch ein vier Gänge-Menü zu kochen und zu essen. Interessierte sollten an allen vier Treffen teilnehmen können. Fachwissen ist ausdrücklich keine Voraussetzung! Die Termine werden noch mitgeteilt. Interessierte melden sich bitte bei: info(at)sparkassen-stiftungsmanagement.de

Stiftung Kulturregion Hannover
Landschaftstr. 4/5, 30159 Hannover // Fon: +49 511 220610-15
www.stiftung-kulturregion.de

HannoverStiftung
c/o Stiftungsmanagement der Sparkasse Hannover GmbH
Postfach 5724, 30057 Hannover // Fon: +49 511 220610-15
www.hannover-stiftung.de
 
Sie möchten unseren Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten? Abbestellen