Stipendiat*innen 2021

Die »cast&cut«-Stipendiat*innen sind jeweils für ein halbes Jahr in Hannover. Sie leben und arbeiten in der kreativen Atmosphäre der Stipendienstätte »Villa Minimo«. Ein halbes Jahr klingt lang, doch wer schon mal einen Film gedreht hat, weiß, wie zeitintensiv ein solches Projekt ist. Die Stipendiengeber stehen den jungen Regisseur*innen während ihrer Zeit in Hannover mit Rat und Tat zur Seite.

Constanze Wolpers

*1986 in Braunschweig, aufgewachsen in Celle, studierte Kulturanthropologie/ Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte in Göttingen und Reykjavík (Island). Anschließend studierte sie Dokumentarfilm-Regie an der selbst organisierten Filmschule filmArche in Berlin und nahm an der Professional Media Master Class 2018/19 der Werkleitz Gesellschaft in Halle/Saale teil. Neben der Arbeit an Dokumentarfilmen, ist Constanze Wolpers als Produzentin, Autorin und Medienpädagogin tätig. Sie lebt und arbeitet in Leipzig und Berlin.

Von Januar bis Juni 2021 ist die Regisseurin in der Stipendienstätte Villa Minimo in Hannover zu Gast. Sie arbeitet hier an einem dokumentarischen Kurzfilm über den Mord an einem 15-jährigen Eziden in Celle und den Recherchen zu diesem Mordfall.

Filmografie:

  • »Take it or leave it« (AT), Dokumentarfilm von Jonas Eisenschmidt & Constanze Wolpers, 79 min, in der Vorproduktion (Konzept und Regie)
  • »Zaun«, Dokumentarfilm von Jonas Eisenschmidt und Constanze Wolpers, 10 min, in der Postproduktion (Konzept, Regie und Montage)
  • »Familiy Strings« (AT), Dokumentarfilm, 30 min, in der Postproduktion (Konzept und Regie)
  • »Weißwasser Rundfahrt 01«, Dokumentarfilm von Jonas Eisenschmidt & Constanze Wolpers, 12 min, D 2020
    - Eröffnungsfilm des Lausitz Festivals 2020
  • »Die Experten«, Dokumentarfilm von Jonas Eisenschmidt & Constanze Wolpers, 14 min, D 2019 (Konzept, Regie und Montage)
    - nominiert für den Tentacle Filmpreis Schnitt, Filmplus - Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2019

Adrianna Wieczorek

*1995 in Myslowitz (Polen) entdeckte bereits früh ihre Leidenschaft für das Malen und Zeichnen. Nach einem Praktikum im Bereich Grafikdesign studierte sie Animation an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Seit ihrem Abschluss 2020 arbeitet sie freiberuflich als Regisseurin und Animatorin. Bereits ihr Vordiplom-Film »Mara« lief auf internationalen Festivals, ihr Abschlussfilm »Winter Colours« wird 2021 seine Premiere feiern.

Von Juli bis Dezember 2021 wird Adrianna Wieczorek in Hannover zu Gast sein. Hier möchte sie einen Animationsfilm über die Geschichte des Kohlebergbaus in ihrer Heimatstadt Katowice verwirklichen und neben dem Generationenwechsel auch den Klimawandel thematisieren.

Filmografie:

  • »Winter Colours«, Animationsfilm, 10 min, D 2021 (Regie und Animation)
    - »Prädikat Wertvoll« der FBW (Deutsche Film- und Medienbewertung)
    - für den Kurzfilmkatalog »German Short Films« 2021 ausgewählt
  • »Mara«, Animationsfilm, 9 min, D 2018 (Regie und Animation)
    - Finalist beim Montreal International Film Festival
    - Finalist beim New York Animation Film Awards NYAFA